SUV Autos Betriebsanleitungen

Skoda Superb: Brems- und Stabilisierungssysteme

Skoda Superb Betriebsanleitung

Einleitung zum Thema

In diesem Kapitel finden Sie Informationen zu folgenden Themen:

  • Stabilisierungskontrolle (ESC)
  • Antiblockiersystem (ABS)
  • Traktionskontrolle (ASR)
  • Elektronische Differenzialsperre (EDS und XDS)
  • Aktive Lenkungsunterstützung (DSR)
  • Bremsassistent (HBA)
  • Berganfahrassistent (HHC)
  • Multikollisionsbremse (MCB)
  • Gespannstabilisierung (TSA)
  • Auto Hold Funktion

Dieses Kapitel behandelt die Funktionen der Brems- und Stabilisierungssysteme.

Die Fehleranzeige ist dem Kapitel " , Kontrollleuchten zu entnehmen.

Die Brems- und Stabilisierungssysteme werden bei jedem Einschalten der Zündung automatisch aktiviert, sofern es nicht anders angegeben ist.

ACHTUNG Die allgemeinen Hinweise bezüglich der Verwendung der Assistenzsysteme sind zu beachten " , in Abschnitt Einleitung zum Thema.

Stabilisierungskontrolle (ESC)

Taste des ESC-Systems
Abb. 175 Taste des ESC-Systems

Die ESC verbessert die Fahrzeugstabilität in fahrdynamischen Grenzsituationen, z. B. beim beginnenden Schleudern des Fahrzeugs.

Die ESC überwacht, ob die gewünschte Fahrtrichtung der aktuellen Fahrzeugbewegung entspricht. Bei einer Abweichung (z. B. Übersteuern), bremst die ESC die einzelnen Räder automatisch ab, um die gewünschte Fahrtrichtung beizubehalten.

Während eines Eingriffs des Systems blinkt die Kontrollleuchte im Kombi-Instrument.

ESC Sport aktivieren / deaktivieren

Durch die Aktivierung des ESC Sport wird eine sportlichere Fahrweise ermöglicht.

Bei leichtem Über- bzw. Untersteuern des Fahrzeugs erfolgen keine ESCEingriffe und die ASR ist so beschränkt, dass das Durchdrehen der Räder der angetriebenen Achse möglich ist.

Die Aktivierung bzw. Deaktivierung des ESC Sport kann auf eine der folgenden Arten erfolgen.

  •  Durch langes Drücken der Symboltaste für die Aktivierung und kurzes Drücken der Taste für die Deaktivierung " Abb. 175.
  •  Im Infotainment " Bedienungsanleitung Infotainment, Kapitel CAR - Fahrzeugeinstellungen.

Bei der Aktivierung leuchtet im Kombi-Instrument die Kontrollleuchte auf und im Display wird die folgende Meldung angezeigt.

ESC Sport: Fahrstabilität eingeschränkt.
ESC SPORT

Bei der Deaktivierung erlischt im Kombi-Instrument die Kontrollleuchte und im Display wird die folgende Meldung angezeigt.

Stabilisierungskontrolle (ESC) aktiviert.
ESC EIN

Antiblockiersystem (ABS)

Das ABS verhindert das Blockieren der Räder beim Bremsen. Dadurch untertützt es den Fahrer, die Kontrolle über das Fahrzeug zu behalten.

Ein ABS-Eingriff macht sich durch pulsierende Bewegungen des Bremspedals bemerkbar, die mit Geräuschen verbunden sind.

Beim ABS-Eingriff weder in Intervallen bremsen noch den Bremspedaldruck verringern.

Traktionskontrolle (ASR)

Die ASR verhindert das Durchdrehen der Räder der angetriebenen Achse. Die ASR reduziert bei durchdrehenden Rädern die auf die Räder übertragene Antriebskraft.

Dadurch wird z. B. die Fahrt auf Fahrbahnen mit geringer Bodenhaftung erleichtert.

Während eines ASR-Eingriffs blinkt die Kontrollleuchte im Kombi-Instrument.

ASR deaktivieren/aktivieren

Die Aktivierung bzw. Deaktivierung der ASR kann ausstattungsabhängig auf eine der folgenden Arten erfolgen.

  •  Im Infotainment " Bedienungsanleitung Infotainment, Kapitel CAR - Fahrzeugeinstellungen.
  •  Durch kurzes Drücken der Symboltaste " Abb. 175 auf .

Bei der Deaktivierung leuchtet im Kombi-Instrument die Kontrollleuchte auf und im Display wird die folgende Meldung angezeigt.

Traktionskontrolle (ASR) deaktiviert.
ASR AUS

Bei der Aktivierung erlischt im Kombi-Instrument die Kontrollleuchte und im Display wird die folgende Meldung angezeigt.

Traktionskontrolle (ASR) aktiviert.
ASR EIN

Die ASR sollte normalerweise immer aktiviert sein. Es ist sinnvoll, das System nur z. B. in den folgenden Situationen zu deaktivieren.

  •  Das Fahren mit Schneeketten.
  •  Das Fahren im Tiefschnee oder auf sehr lockerem Untergrund.
  •  Das "Freischaukeln" des festgefahrenen Fahrzeugs.

Elektronische Differenzialsperre (EDS und XDS)

EDS

Die EDS verhindert das Durchdrehen des jeweiligen Rads der angetriebenen Achse. Die EDS bremst das ggf. durchdrehende Rad ab und überträgt die Antriebskraft auf das andere Antriebsrad. Dadurch wird die Fahrt auf Fahrbahnen mit unterschiedlicher Bodenhaftung unter den einzelnen Rädern der angetriebenen Achse erleichtert.

Damit die Bremse des abgebremsten Rads nicht zu sehr erhitzt wird, schaltet die EDS automatisch aus. Sobald die Bremse abgekühlt ist, erfolgt die erneute automatische Aktivierung der EDS.

XDS

Die XDS ist eine Erweiterung der elektronischen Differenzialsperre. Die XDS reagiert nicht auf Antriebsschlupf, sondern auf die Entlastung des kurveninneren Rads der angetriebenen Achse bei schneller Kurvenfahrt.

Durch den automatischen Bremseingriff auf die Bremse des entlasteten Rads wird ein Durchdrehen verhindert. Damit wird die Traktion verbessert und das Fahrzeug kann der gewünschten Spur folgen.

Aktive Lenkungsunterstützung (DSR)

Die DSR gibt dem Fahrer in kritischen Situationen eine Lenkempfehlung, um das Fahrzeug zu stabilisieren. Die DSR wird aktiviert z. B. beim starken Bremsen auf unterschiedlichen Fahrbahnoberflächen auf der rechten und linken Fahrzeugseite.

Bremsassistent (HBA)

Der HBA verstärkt die Bremswirkung und hilft, den Bremsweg zu verkürzen.

Der HBA wird durch die sehr schnelle Betätigung des Bremspedals ausgelöst.

Zur Erzielung des kürzest möglichen Bremswegs muss das Bremspedal fest betätigt werden, bis das Fahrzeug zum Sillstand gekommen ist.

Nach dem Loslassen des Bremspedals wird die Funktion des HBA automatisch ausgeschaltet.

Berganfahrassistent (HHC)

Der HHC ermöglilcht es, beim Anfahren an Steigungen den Fuß vom Bremspedal auf das Gaspedal zu verschieben, ohne dass das Fahrzeug selbsttätig bergab losrollt.

Das System hält den durch die Bremspedalbetätigung erzeugten Bremsdruck noch für ca. 2 Sekunden nach dem Lösen des Bremspedals.

Der HHC ist ab einer Steigung von ca. 5 % aktiv, wenn die Fahrertür geschlossen ist. Der HHC ist immer nur beim Vorwärts- oder Rückwärts-Anfahren an Steigungen aktiv.

Multikollisionsbremse (MCB)

Die MCB hilft, nach einem Aufprall durch automatische Bremseingriffe die Geschwindigkeit zu verringern und das Fahrzeug zu stabilisieren. Dadurch wird das Risiko eines Folgeaufpralls durch unkontrollierte Fahrzeugbewegung reduziert.

Die automatischen Bremseingriffe können nur dann erfolgen, wenn die folgenden Grundbedingungen erfüllt sind.

  • Es kam zu einer Frontal-, Seiten- und Heckkollision einer bestimmten Unfallschwere.
  • Die Aufprallgeschwindigkeit war höher als ca. 10 km/h.
  • Die Bremsen, die ESC sowie weitere erforderliche elektrische Anlagen bleiben nach dem Aufprall funktionsfähig.
  • Das Gaspedal wird nicht betätigt.

Gespannstabilisierung (TSA)

Die TSA hilft, das Gespann in Situationen zu stabilisieren, in denen es zum Aufschaukeln des Anhängers und anschließend das gesamten Gespanns kommt.

Die TSA bremst die einzelnen Räder des Zugfahrzeugs ab, um die schaukelnde Bewegung des gesamten Gespanns zu dämpfen.

Für die korrekte TSA-Funktion sind die folgenden Grundbedingungen erforderlich.

  • Die Anhängevorrichtung wurde werkseitig geliefert oder aus dem ŠKODA Original Zubehör erworben.
  • Der Anhänger ist über die Anhängersteckdose mit dem Zugfahrzeug elektrisch verbunden.
  • Die ASR ist aktiviert.
  • Die Geschwindigkeit ist höher als etwa 60 km/h.

Weitere Informationen " , Anhängevorrichtung und Anhänger.

Auto Hold Funktion

Taste der Auto Hold Funktion
Abb. 176 Taste der Auto Hold Funktion

Die Auto Hold Funktion (nachstehend nur System) verhindert, dass das Fahrzeug beim Anhalten ungewollt wegrollt. Es ist z. B. bei einem Ampelstopp nicht erforderlich, das Fahrzeug mit dem Bremspedal oder der Parkbremse zu sichern.

Für die Aktivierung, Deaktivierung sowie korrekte Funktion des Systems sind die folgenden Grundbedingungen erforderlich.

  • Die Fahrertür ist geschlossen.
  • Der Motor läuft (bzw. ist automatisch durch das START-STOPP-System abgeschaltet).
  • Bei Fahrzeugen mit automatischem Getriebe befindet sich der Wählhebel nicht im Modus N (in diesem Modus ist das System nicht verfügbar).

Anhalten und anfahren

Beim Anhalten sichert das System das Fahrzeug gegen Wegrollen. Im Kombi- Instrument leuchtet die Kontrollleuchte auf. Das Bremspedal kann losgelassen werden.

Die Fahrzeugbremsen werdem zum Anfahrzeitpunkt losgelassen. Die Kontrollleuchte im Kombi-Instrument erlischt.

Sollte das Fahrzeug beim Anfahren am Hang selbsttätig bergab losrollen, dann Gas geben bzw. die Parkbremse einschalten.

Ist das Fahrzeug durch das System gesichert und wird die Fahrertür geöffnet oder die Zündung ausgeschaltet, dann wird das Fahrzeug durch die Parkbremse gegen ungewollte Bewegung gesichert.

In diesem Fall erlischt die Kontrollleuchte im Kombi-Instrument und die Kontrollleuchte leuchtet auf.

Aktivierung/Deaktivierung

Die Aktivierung bzw. Deaktivierung des Systems erfolgt durch das Drücken der Symboltaste " Abb. 176.

Bei aktiviertem System leuchtet in der Taste das Symbol .

Nach dem Aus- und Einschalten der Zündung bleibt das System, abhängig von der letzten Einstellung, aktiviert bzw. deaktiviert.

ACHTUNG Der erhöhte Anhalt- und Anfahrkomfort durch das System darf Sie nicht dazu verleiten, ein Sicherheitsrisiko einzugehen.
  •  Das System ist nicht in der Lage, das Fahrzeug unter allen Umständen, z.

    B. auf vereistem oder anderweitig rutschigem Untergrund, an Steigungen zu halten.

  •  Beim Anhalten und Parken ist zu beachten, dass das Fahrzeug stets korrekt gesichert ist " , Parken.

VORSICHT In einigen Waschanlagen ist es erforderlich, dass das Fahrzeug frei rollen kann.

Daher ist das System vor dem Durchfahren einer Waschanlage zu deaktivieren.

Hinweis Das System ist in der Lage, das Fahrzeug für etwa 10 Minuten zu sichern, danach wird das Fahrzeug automatisch durch die Parkbremse gesichert.

    Allgemeine Hinweise

    Einparkhilfe (ParkPilot)

    Andere Materialien:

    Ford Mondeo. Innenreinigung
    Beachte: Keinesfalls Lufterfrischer oder Handdesinfektionsmittel auf die Oberflächen des Innenraums bringen. Bei Verschütten oder Auslaufen sofort abwischen. Schäden sind u. U. von ...

    Ford Mondeo. Kindersitze
    WARNUNGEN Befestigen Sie einen Kindersitz oder ein Kindersitzkissen nicht nur mit dem Beckenteil des Sicherheitsgurts. Befestigen Sie Kindersitze oder Kindersitzkissen nicht mit lockeren ...

    Kategorien



    © 2016-2021 Copyright www.dautos.org 0.0153