SUV Autos Betriebsanleitungen

Seat Exeo: Reifenreparatur(Tire-Mobility-System)

Seat Exeo Betriebsanleitung

Allgemeines und Sicherheitshinweise

Das Reifenreparaturset ist nur für den vorübergehenden und kurzzeitigen Einsatz bestimmt.

Abb. 186 Reifenschäden für die das Tire-Mobility- System nicht geeignet ist
Abb. 186 Reifenschäden für die das Tire-Mobility- System nicht geeignet ist

Ihr Fahrzeug ist mit einem Reifenreparaturset, dem Tire-Mobility-System (TMS), ausgestattet. Für den Fall einer Reifenpanne befindet sich im Gepäckraum unter dem Ladeboden das Tire-Mobility-System, das aus dem Umfang Reifendichtmittel und einem Kompressor besteht. Mit dem Tire-Mobility-System können nur Reifenbeschädigungen, verursacht durch Fremdkörper bis ca. 4 mm Durchmesser, zuverlässig abgedichtet werden. Der Fremdkörper kann dabei im Reifen verbleiben.

Das Reifendichtmittel darf nicht verwendet werden

  • bei Schnitt- oder Stichverletzungen des Reifens, die größer als 4 mm sind ⇒ Abb. 186 1
  • bei Schäden an der Felge 2
  • wenn Sie mit sehr niedrigem Reifenfülldruck oder luftleerem Reifen gefahren sind 3

Die Handhabung des TMS (Tire-Mobility-System) ist im Abschnitt Reparatur durchführen ⇒ Seite 273 und in der Anleitung bei der Dichtmittelflasche beschrieben. Das TMS (Tire-Mobility-System) ist bei Außentemperaturen bis -20 C verwendbar.

ACHTUNG

Nach der Reifenreparatur ist Folgendes zu beachten:

  • Nicht über 80 km/h fahren!
  • Vollgasbeschleunigungen, starkes Bremsen und rasante Kurvenfahrten vermeiden.
  • Das Fahrverhalten des Fahrzeugs kann beeinträchtigt sein.
  • Mit dem Tire-Mobility-System abgedichtete Reifen sind nur für den vorübergehenden und kurzzeitigen Einsatz bestimmt.
  • Bei Fahrzeugen mit Reifendruckkontrollsystem* kann es nach dem Einsatz des Reifendichtmittels zu einer Falschanzeige bzw. Störung des Systems kommen. Fahren Sie daher vorsichtig zum nächsten Fachbetrieb.

Das Tire-Mobility-System darf NICHT verwendet werden,

  • bei Schnitten oder Einstichen in den Reifen, die größer als 4 mm sind
  • bei Schäden an der Felge
  • wenn Sie mit sehr niedrigem Reifenfülldruck oder luftleerem Reifen gefahren sind

Nehmen Sie bitte fachmännische Hilfe in Anspruch, wenn eine Reparatur mit dem Reifendichtmittel nicht möglich ist.

Das Reifendichtmittel darf nicht mit Haut, Augen oder Kleidung in Berührung kommen

Wenn Sie das Reifendichtmittel in die Augen bekommen oder berührt haben, spülen Sie die betroffene Stelle sofort gründlich mit klarem Wasser.

Wechseln Sie mit dem Reifendichtmittel verschmutzte Kleidung sofort.

Atmen Sie die Dämpfe nicht ein!

Wenn das Reifendichtmittel verschluckt wurde, spülen Sie sich sofort den Mund gründlich aus und trinken Sie reichlich Wasser.

  • Lösen Sie kein Erbrechen aus! Suchen Sie sofort einen Arzt auf!

Wenn allergische Reaktionen auftreten, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Halten Sie das Reifendichtmittel von Kindern fern!

Umwelthinweis

Zur Entsorgung der Dichtmittelflasche wenden Sie sich bitte an einen Entsorgungsfachbetrieb oder Ihren SEAT-Betrieb. Dort kann dieses Produkt ein den geeigneten Behältern fachgerecht entsorgt werden.

Hinweis

  • Wenn Dichtmittel ausgetreten ist, lassen Sie es antrocknen. Sie können es dann wie eine Folie abziehen.
  • Achten Sie auf das Verfallsdatum, das auf der Dichtmittelflasche steht. Lassen Sie das Reifendichtmittel in einem Fachbetrieb austauschen.

Reparatur durchführen

Abb. 187 Reparatur durchführen
Abb. 187 Reparatur durchführen

Vorbereitungen

  • Stellen Sie das Fahrzeug bei einer Reifenpanne möglichst weit vom fließenden Verkehr ab.
  • Die Handbremse fest anziehen, damit Ihr Fahrzeug gegen ein unbeabsichtigtes Wegrollen gesichert ist.
  • Legen Sie den 1. Gang ein.
  • Prüfen Sie, ob eine Reparatur mit dem Tire-Mobility-System möglich ist
  • Lassen Sie alle Mitfahrer aussteigen und den Gefahrenbereich verlassen
  • Nehmen Sie die Dichtmittelflasche und den Kompressor aus dem Gepäckraum.
  • Kleben Sie den Aufkleber "max. 80 km/h", der sich bei der Dichtmittelflasche befindet, auf das Kombiinstrument im Sichtbereich des Fahrers.

Reifen befüllen

  • Schütteln Sie vor dem Befüllen die Flasche gut durch.
  • Schrauben Sie den beiliegenden Einfüllschlauch vollständig auf die Flasche. Dadurch durchstoßen Sie automatisch die Folie am Verschluss.
  • Die Reifenventilkappe abnehmen und den Ventileinsatz mit dem beiliegenden Werkzeug herausschrauben ⇒ Abb. 187.
  • Legen Sie den Ventileinsatz auf einem sauberen Untergrund ab.
  • Entfernen Sie den Verschlussstopfen vom Einfüllschlauch und stecken Sie den Schlauch auf das Reifenventil.
  • Halten Sie die Flasche mit dem Boden nach oben und füllen Sie den gesamten Inhalt der Flasche in den Reifen.
  • Ziehen Sie danach den Schlauch ab und schrauben Sie den Ventileinsatz wieder fest in das Reifenventil.

Reifen aufpumpen

  • Pumpen Sie den Reifen auf 2,0 bis 2,5 bar auf und lesen Sie den Druck am Manometer ab.
  • Sollte dieser Reifendruck nicht erreicht werden, fahren Sie mit Ihrem Fahrzeug ca. 10 Meter vor oder zurück, damit sich das Dichtmittel im Reifen verteilen kann. Kann der erforderliche Luftdruck auch jetzt nicht erreicht werden, ist der Reifen zu stark geschädigt und eine Reparatur mit dem Reifendichtmittel ist nicht möglich.

Abschließende Kontrolle

  • Halten Sie nach etwa 10 Minuten Fahrt an und überprüfen Sie den Reifenfülldruck.
  • Wenn der Reifenfülldruck weniger als 1,3 bar beträgt, ist der Reifen zu stark beschädigt. Fahren Sie nicht weiter! Nehmen Sie bitte fachmännische Hilfe in Anspruch.

ACHTUNG

  • Schalten Sie die Warnblinkanlage ein und stellen Sie das Warndreieck auf, wenn Sie eine Reifenpanne im fließenden Verkehr haben. Sie schützen damit sich selbst und andere Verkehrsteilnehmer.
  • Sorgen Sie dafür, dass sich alle Mitfahrer an einer sicheren Stelle, außerhalb des Gefahrenbereiches aufhalten (z.B. hinter einer Leitplanke).
  • Beachten Sie die Sicherheitshinweise des Herstellers auf dem Kompressor und auf der Anleitung bei der Dichtmittelflasche!
  • Wenn nach sechs Minuten aufpumpen der Reifendruck von 2,0 bar nicht erreicht werden kann, ist der Reifen zu stark beschädigt. Fahren Sie nicht weiter!
  • Nehmen Sie bitte fachmännische Hilfe in Anspruch, wenn eine Reparatur mit dem Reifendichtmittel nicht möglich ist.
  • Wenn der Reifenfülldruck nach 10 Minuten Fahrt weniger als 1,3 bar beträgt, ist der Reifen zu stark beschädigt. Fahren Sie nicht weiter! Nehmen Sie fachmännische Hilfe in Anspruch.

VORSICHT

Besondere Vorsicht ist geboten, wenn Sie die Reifenreparatur auf einer abschüssigen Fahrbahn durchführen.

Hinweis

  • Betreiben Sie die Kompressor nicht länger als 6 Minuten. Es besteht sonst Überhitzungsgefahr. Wenn der Kompressor abgekühlt ist, können Sie diesen weiter benutzen.
  • Wenn Dichtmittel ausgetreten ist, lassen Sie es antrocknen, Sie können es dann wie eine Folie abziehen.
  • Besorgen Sie sich nach einer Reifen-Reparatur bei einem Fachbetrieb eine neue Dichtmittelflasche. Danach ist die Funktionsfähigkeit des Tire-Mobility- System wiederhergestellt.
  • Hierbei sind die gesetzlichen Bestimmungen zu beachten.
    Radwechsel

    Elektrische Sicherung

    Andere Materialien:

    Volvo V60. Hilfelinien
    Beispiel dafür, wie dem Fahrer die Hilfslinien angezeigt werden können. Die Linien auf dem Bildschirm werden projiziert, als wenn sie sich auf Bodenebene hinter dem Fahrzeug befä ...

    Toyota Avensis. Systeme zur automatischen Türverriegelung und -entriegelung
    Die folgenden Funktionen können aktiviert oder deaktiviert werden: Funktion Betätigung Mit der Fahrstufe verbundene Türverriegelungsfunktion* 1 Wird der Schalt ...

    Kategorien



    © 2016-2020 Copyright www.dautos.org 0.0217